Wettkampf-Wochenende in Chemnitz

23.01.2019 | aht

Zwei Medaillen für die SFN-Leichtathleten

Bei den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften im Mehrkampf am 12. und 13. Januar 2019 in Chemnitz sprangen für die Leichtathleten der Sportfreunde Neukieritzsch 2 Medaillen heraus.

Silber erkämpfte sich in der MJU20 mit 2520 Punkten im Siebenkampf Jonas Lessig. Damit stellte der Neukieritzscher gleichzeitig einen neuen Kreisrekord in dieser Altersklasse auf.

bild-12012019-chemnitzJonas beste Einzelleistungen befanden sich im Hochsprung (1,60 m) sowie über 1000 m (3:24,71 min).

Einen neuen Vereinsrekord stellte Neukieritzschs Neuzugang Lukas Kussmann beim Siebenkampf der Männer auf, wo er auf insgesamt 3237 Punkte kam. Das brachte ihm am Ende die Bronzemedaille ein.

Seine besten Leistungen lagen bei den 60 m (7,54 s), beim Kugelstoßen (11,89 m) sowie im Hochsprung (1,76 m).

Auf Platz 4 folgte ihm mit 2717 Punkten Toni Kretzschmar.

Er stieß u. a. die Kugel auf 11,40 m und kam auf 3,00 m im Stabhochsprung.

Laura Stephan (WJU 20) landete im Fünfkampf mit 2661 Punkten auf dem 7. Platz. Mit dieser Punktzahl verbesserte sie den alten ‚Vereinsrekord von ihrer Teamkameradin Silke Dehner – aufgestellt im Jahr 1999 – um ganze 14 Punkte.

Über 60 m Hürden (10,49 s), mit 4,78 m im Weitsprung, im Kugelstoßen mit 7,91 m und über 800 m mit 2:38,56 min stellte die Neukieritzscher Leichtathletin neue persönliche Bestleistungen auf. Im Hochsprung kam sie auf 1,44 m.

Ihre einzige weibliche Mitstreiterin Antonia Koerth war in der WJU18 unterwegs. Sie erkämpfte sich im Fünfkampf mit neuer persönlicher Bestleistung von 2626 Punkten den 8. Platz. Sie sprintete die 60 m Hürden in 10,23 s, sprang 4,91 m weit sowie 1,44 hoch. Die 800 m bestritt sie in 3:03,04 min. Dazu stellte Antonia mit 10,00 m im Kugelstoßen eine neue persönliche Bestleistung auf.

Insgesamt ein gutes Ergebnis der jungen Leichtathleten, das wieder einmal verdeutlicht, dass sich Trainingsfleiß und stetiges An-sich-arbeiten am Ende auszahlen.

▲ Zum Seitenanfang springen