WMA Torun wirft ihre Schatten voraus

13.03.2019 | aht

SFN-Athleten mit Medaillenchancen in Torun

Bereits Ende März steht für 7 Neukieritzscher Leichtathleten der erste internationale Wettkampf dieses Jahres an. Vom 24.03. – 30.03. finden im polnischen Torun die Hallen-Weltmeisterschaften der Leichathletik der Senioren mit Crosslauf, Straßengehen und Winterwurf statt.

Und so werden sich aus unseren Reihen Dr.Birgit Burzlaff, Petra Krajan, Ines Mikoleiczik, Grit Dorczok, Andrea Lange, Jana Keller und Jens Häckert auf den Weg in die Stadt an der Wisla machen.

 

Die größten Hoffnungen auf eine Medaille ruhen wieder einmal auf Dr. Birgit Burzlaff (W55).

ChallengeSie hat mit der Teilnahme an der 4 x 200 m Staffel berechtigte Chancen, mit Gold nach Hause zürückzukehren. Auch über 60 m Hürden besteht die Möglichkeit auf eine Medaille. Über 60 m ist der Einzug ins Finale zu erwarten.

Petra Krajan hat in der W60 mit der 4 x 200 m Staffel ebenfalls Chancen auf eine Medaille.

Möglichkeiten für den Einzug ins Finale bestehen bei 60 m, 200 m sowie im Weitsprung.

Für Ines Mikoleiczik (W 55) könnte es im Gewichtwurf zu einem Podestplatz kommen. Zudem hat sie im Diskuswerfen Chancen auf die Teilnahme am Finaldurchgang.

Andrea Lange (W 45) startet zum ersten Mal bei einer Hallen-Weltmeisterschaft. Auch sie könnte es im Speerwerfen zu einem Finalplatz schaffen.

Auch für Jana Keller (W 45) ist die Teilnahme an der Hallen-WM eine Premiere. Sie könnte es im 3000m-Bahngehen auf einen Platz unter den besten 10 bringen.

Verletzungsbedingt noch nicht wieder in gewohnter Bestform ist Grit Dorczok (W 55). Ihre Hoffnungen ruhen auf dem Crosslauf, wo sie sich eine Chanve auf einen Platz unter den ersten 20 ausrechnet.

Auch in diesem Bereich bewegen sich die Hoffnungen von Jens Häckert (M 55), der in Torun die 60 m Hürden und den Speerwurf absolvieren wird.

Insgesamt treten bei dieser Hallen-Weltmeisterschaft der Senioren in der Leichtathletik 4344 Athleten aus 88 Ländern an.

Die älteste gemeldete Teilnehmerin ist Mau Kaur aus Indien, die bereits 103 Jahre zählt. Sie wird über 60 und 200 m sowie im Kugelstoßen und Speerwerfen antreten.

Ältester Starter bei den Männern ist Stanislaw Kowalski aus Polen, der im April bereits 109 Jahre wird. Er hat für die 60 m, das Kugelstoßen und das Speerwerfen gemeldet.

Wir wünschen an dieser Stelle allen Teilnehmern an der Hallen-WM in Torun bestmögliche Erfolge.

▲ Zum Seitenanfang springen