Bahneröffnung am 13.04.2019

22.04.2019 | aht

Ein Start in den Frühling war es nicht bei der Neukieritzscher Bahneröffnung am Samstag, den 13.04.2019 im Stadtion „An der Lindenstraße“. Denn bei Temperaturen gerade mal so über dem Gefrierpunkt und anfänglichem Schneeregen mussten sich die Aktiven und die Kampfrichter im wahrsten Sinne des Wortes „warm anziehen“.

Unangetastet davon blieben jedoch die insgesamt gute Stimmung und der Kampfgeist.

Denn trotz eher winterlicher Wetterprognosen waren fast alle der gemeldeten Vereine vertreten. Und auch eine Vielzahl guter Leistungen wurden trotz dieser eher unwirtlichen Temperaturen erbracht.

Wie z. B. Im 3000 m Bahngehen. Hier stellten gleich zwei Neukieritzscherinnen jeweils einen neuen Landesrekord in ihrer Altersklasse auf.

Jana Keller gelang das in der W 45 mit 17:11,54 s, Roswitha Militzer in der W 60 mit 23:10,07 min.

Zwei Kreisrekorde gingen auf das Konto des Frohburger TV und blieben auch gleich in Familie. Denn sowohl Annika (WJU20) und Finnja (W14) Lötzsch sicherten sich diese über 5000 m mit ihren Zeiten von 20:19,56 min bzw. 23:05,03 min.

Die meisten Siege hatte Serina Riedel (WJU18) vom TSV Zeulenroda zu verzeichnen. Sie gewann sowohl die 150 m, den Weitsprung, das Kugelstoßen und das Speerwerfen in ihrer Altersklasse.

Laura Stephan (WJU20) vom gastgebenden Verein Sportfreunde Neukieritzsch stand dem in nichts nach. Auch sie durfte bei der Siegerehrung für die 75 m, die 150 m sowie im Weit- und Hochsprung aufs oberste Treppchen des Siegerpodestes steigen.

Wie in jedem Jahr wurden auch bei der Bahneröffnung 2019 die besten Leistungen mit Pokalen bedacht.

U. a. erhielt einen Pokal für ihre 150 m -Zeit von 20,37 s Iris Opitz vom LAV Elstertal Bad Köstritz – frischgebackene Weltmeisterin mit der deutschen 4 x 100 m Staffel der W 50 bei der Hallen-WM in Torun Ende März 2019.

Und auch Sarah Hermsdorf (WJU16) von den SF Neukieritzsch bekam eine dieser Trophäen überreicht – ebenfalls für ihr 150 m-Ergebnis von 19,98 s.

Erfolgreichster Verein war an diesem Tag einmal mehr der Gastgeber, die Sportfreunde Neukieritzsch, die es auf insgesamt 37 Siege brachten.

An zweiter Stelle rangierte mit 18 Siegen der LAV Elstertal Bad Köstritz, der seit Jahren regelmäßig nach Neukieritzsch kommt, mit 18 Siegen.

Erfolgreich neu aufgestellt hat sich der LAC Schkeuditz, der hier erstmals antrat und gleich 16 Siege einfuhr, gefolgt vom LAT Borna und dem TSV Zeulenroda mit jeweils 9 Erstplatzierungen.

Insgesamt kann man mit dem Wettkampfgeschehen am Veranstaltungstag sehr zufrieden sein, wenn auch der Stabhochsprung bereits im Vorfeld wegen ungünstiger Wetterprognosen und aus Sorge um die Sicherheit der Athleten abgesagt werden musste.
Allerdings wurde gleich den Betreffenden eine Alternative in Aussicht gestellt, findet doch vom 18.-19. Mai 2019 in Neukieritzsch der Landesoffene Mehrkampf statt, wo eine Teilnahme auch im Einzelnen ermöglicht wird.

Das komplette Ergebnisprotokoll ist im Internet unter www.neukiki.de in der Rubrik Ergebnisse zu finden. Dazu auch über den LV Sachsen bzw. LADV.

 

Unser Dank geht an dieser Stelle an die Wettkampforganisatoren und -ausführer, an alle Kampfrichter und Kampfrichterhelfer, an die Teams von der Zeitmessung und der Auswertung, an die Kuchenbäcker, an die Kuchen- und Kaffee-Verkäuferinnen, an das Team von der Gaststätte „Auszeit“, aber vor allem an den Neukieritzscher Platzwart Harald Böhme und sein Team für seine freundliche Unterstützung.

▲ Zum Seitenanfang springen