Wurf-Zehnkampf in Purgstall/Österreich

14.06.2019 | aht

4 Weltmeister-Titel für die SF Neukieritzsch

Vom 9. bis 12. Mai fanden im niederösterreichischen Purgstall an der Erlauf die 1. Weltmeisterschaften im Werfer-Zehnkamf statt. Grund genug für die Wurf-Elite der SF Neukieritzsch, die 650 km lange Strecke auf sich zu nehmen. Denn viele von ihnen haben sich neben den normalen Wurfdisziplinen dem Spezialwurf verschrieben – und das überaus erfolgreich – national als auch international. Bereits im Vorfeld hatten sich Andrea Lange, Ines Mikoleiczik, Kerstin Händler und Lutz Schellenberg akribisch auf diese speziellen Wurfdisziplinen vorbereitet, die neben Wurfkraft Geschicklichkeit erfordern. Zu bestreiten waren an zwei Tagen neben den üblichen Wurfdisziplinen Kugelstoßen, Diskus-, Hammer- , Speer- und Gewichtwerfen die Rasenkraftsportdisziplinen Keule, Steinstoßen, Gewicht einhändig und Gewicht beidhändig, Schleuderball sowie Kugelschocken (Kugel wie Diskuswerfen). Die Stimmung unter den Aktiven war gut, das Wetter spielte auch mit, also „der perfekte Nährboden“ für sehr gute Resultate.

Mit hohem Kampfgeist erkämpfte sich in der W 45 mit insgesamt 4263 Punkten beim Zehnkampf Andrea Lange verdient den Weltmeistertitel. Trotz ihrem Handicap beim Schleuderball mit einer Nullwertung durch drei Ungültige konnte sie das mit den verbleibenden 9 Disziplinen gut kompensieren. Gleich 5 neue persönliche Bestleistungen konnte Andrea während ihres Wettkampfes für sich verbuchen. Ihr bestes Ergebnis verzeichnete die Groitzscherin mit sehr guten 38,38 m im Keulewerfen. Insgesamt hatte sie letztlich mit 200 Punkten Vorsprung „die Nase vorn“.

IMG-20190602-WA0002Überhaupt bewiesen die Neukieritzscher insbesondere beim Keulewerfen „Sachsenpower“.

Denn auch Kerstin Händler erzielte in der W 50 hervorragende 41,73 m in dieser Disziplin,beförderte aber auch die 2,5 kg Kugel (wie den Dikus) beachtliche 16,61 m weit.

Damit holte sie sich letztlich mit insgesamt 7013 Punkten den Weltmeistertitel in der W 50.

Ines Mikoleiczik stand ihr in der W 55 in nichts nach. Sie durfte sich mit 7172 Punkten über den Weltmeister-Titel in dieser Altersklasse freuen. Hervorzuheben sind ihre Leistungen im Hammer mit 33,86 m, Schleuderball mit 35,56 m und Keule mit 36,93 m.

Einziger männlicher Vertreter in diesem „Damentrio“ war Lutz Schellenberg, der in der M 65 antrat.

Er siegte souverän mit 6752 Punkten und hatte damit einen weiteren WM-Titel mehr „in der Tasche“.

Die beste Leistung gelang Lutz ebenfalls beim Keulewerfen. Er konnte seine Jahresbestleistung noch einmal steigern und freute sich neben dem WM-Titel über erreichte 61,20 m.

Alle erzielten Gesamtleistungen werden laut Veranstalter als Weltrekorde in die Ergebnislisten des Werferzehnkampfes eingehen.

Abends konnten die Neukieritzscher Athleten bei gemütlichen Abendessen und anschließendem „Schlaftrunk“ das Geschehene auswerten.

Fest steht, dass sie aus diesen Wettkampftagen mit ihrer Vielfalt mit sehr viel Selbstvertrauen gegangen sind und nun mit neuem Tatendrang die kommenden Wettkämpfe angehen werden.

Sowohl national als auch international haben sie sich allerdings längst dank ihrer guten Resultate erfolgreich präsentiert. So u. a. zuletzt bei der Hallen-WM Ende März in Torun. Dort konnten nicht nur die Sprinter gute Ergebnisse erzielen, sondern auch die Werfer. Das verdient Anerkennung.

▲ Zum Seitenanfang springen