Silber und Bronze in München

26.09.2019 | aht

Die Deutschen TEAM-Meisterschaften in der Leichtathletik stellten und stellen mit ihrer Endrunde, die alljährlich im September stattfindet, jedes Mal eine große Herausforderung für die beteiligten Athleten dar. So auch 2019.

Einsatzgeschwächt schafften es die Neukieritzscher Frauen-Mannschaften der W 40 und W 50 dennoch, in München bestmögliche Leistungen abzurufen und sich in der W 50 Silber sowie in der W 40 Bronze zu erkämpfen.

In der W 40 starteten Ines Mikoleiczik, Kerstin Händler, Andrea Lange, Ines Hörtzsch, Jana Keller, Katrin Sparborth, Sandra Heller, Claudia Hörhold, Mandy Junghans, Ulrike Gründel-Michel, Katja Kämnitz und Nancy Jungmann.

Petra Krajan, Manuela Wagner, Grit Dorczok, Steffi Träger, Silke Dehner, Annette Hempel und Dr. Angela Müller traten in der W 50 an.

Über 100 m zeigten in der W 50 Dr. Angela Müller und Silker Dehner sowie Petra Krajan starke Leistungen und brachten damit die Neukieritzscher Mannschaft auf den dritten Rang.

Die zweite Disziplin, die 3000 m, absolvierte Grit Dorzcok, die sich hier den 2. Platz sichern konnte. Auch Annette Hempel und Manuela Wagner erzielten starke Resultate und  und damit positionierte sich Neukieritzsch mit nur 3 Punkten Rückstand auf Rang 2.

Im Weitsprung – der 3. Disziplin – brillierten Dr. Angela Müller, Silke Dehner und Steffi Träger wiederum mit klasse Ergebnissen und verteidigten damit souverän den zweiten Rang.

Beim Kugelstoßen konnte sich Dr. Angela Müller auf Platz 2 schieben und auch Steffi Träger und Petra Krajan punkteten mit guten Stößen und schafften es damit, Neukieritzsch mit 58 Punkten Vorsprung auf dem ersten Rang zu platzieren.

Nun galt es, diese Position bei der letzten Disziplin, der 4 x 100 m Staffel, zu verteidigen oder gar noch auszubauen. Insgesamt schlug sich die Neukieritzscher Staffel gut, wurde aber noch von der Startgemeinschaft LAC Quelle Fürth/SWC Regensburg abgefangen.

Das bedeutete am Ende Silber für das W50 Team, eine ganz starke Leistung der W50-Frauen, immerhin müssten sie ohne ihre verletzten Leistungsträgerinnen Dr. Birgit Burzlaff und Carmen Grell auskommen.

Auch die W 40 zeigte im Münchner Dante-Stadion höchsten Einsatz.

In ihrer ersten Disziplin, dem Diskuswerfen, brachten Ines Mikoleiczik, Kerstin Händler und Andrea Lange ordentliche Leistungen zustande, kamen jedoch über den 6. Rang nicht hinaus.

Jahresbestleistung über 800 m lief in der zweiten Disziplin Mandy Junghans und holt sich damit Platz 2. Auch Sandra Heller und Claudia Hörhold wuchsen über sich hinaus und damit kam Neukieritzsch auf den vierten Rang in der Gesamtwertung.

Im Kugelstoßen zeigte Ulrike Gründel-Michel eine starke Leistung, mit der Ines Mikoleiczik verletzungsbedingt nicht mithalten konnte. Auch Kerstin Händler blieb hier unter ihren Möglichkeiten. Damit fiel Neukieritzsch erneut auf den 6. Platz zurück.

In der 4. Disziplin, über 100 m, brachten Katja Kämnitz, Nancy Jungmann und Ines Hörtzsch starke Leistungen.

Im Weitsprung zeigten Ulrike Gründel-Michel und Nancy Jungmann überragende Leistungen und auch Claudia Hörhold vermochte sich zu steigern. Und somit befand sich Neukieritzsch plötzlich vor der abschließenden 4 x 100 m Staffel auf dem 3. Platz in der Gesamtwertung.

Diese Position konnte die W 40 erfreulicherweise mit den 2 Staffeln halten.

In der Staffel I waren Jungmann, Gründel-Michel, Junghans und Kämnitz überaus erfolgreich am Start. Und auch die 2. Staffel mit Jana Keller, Sandra Heller, Katrin Sparborth und Ines Hörtzsch machte ihre Sache sehr gut.

Somit sicherten sich die W40-Frauen doch sehr überraschend die Bronzemedaille, womit bei diesem sehr ausgeglichen starkem Starterfeld wahrlich nicht gerechnet werden konnte.

Große Freude bei allen Athletinnen, die hier wieder einmal hohe Leistungsbereitschaft und absoluten Teamgeist bewiesen haben.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen.

Das komplette Ergebnisprotokoll ist im Internet unter www.leichtathletik.de zu finden.

▲ Zum Seitenanfang springen