Dem Novemberblues „davongelaufen“

26.11.2019 | aht

Für den guten Zweck ist Frau bzw. Mann  doch gern unterwegs. Hier ein Querschnitt des Laufgeschehens im Monat November.

Laufen für den guten Zweck

Als Krankenschwester kämpft Jana Keller tagtäglich für eine gute Gesundheit ihrer Patienten. So war es ihr nahezu ein Bedürfnis, am diesjährigen Palmengartenlauf „gegen den Krebs“, der am 31.10.2019 auf dem Uni-Testfeld in Leipzig stattfand, teilzunehmen.Und sie tat dies wie schon so oft in Familie. Denn auch ihre Töchter Elisabeth und Theresa, allesamt Mitglieder der Abteilung Leichtathletik der  SF Neukieritzsch, gingen mit an den Start. Das Trio hatte sich für die 6,7 km lange Strecke entschieden. Am schnellsten war auf dieser Distanz Elisabeth (WJU20) unterwegs, die nur 33:33 min brauchte. Unwesentlich langsamer war ihre Mutter Jana (W 45), die nach 35:22 m ins Ziel kam. Beide Läuferinnen erkämpften sich mit ihren Zeiten der ersten Platz in ihrer Altersklasse. Theresa (WJU18) absolvierte diese Strecke in 43:04 min und landete damit auf dem 4. Rang. Und der nächste Lauf steht bestimmt auch schon auf dem Terminkalender der Kellers. Denn nach dem Lauf ist vor dem Lauf.

Familien-Lauf in Leipzig

Der Kulkwitzer See, von den Leipzigern liebevoll „Kulki“ genannt, bietet seinen Besuchern viele Freizeitaktivitäten, wird aber auch des öfteren für Laufveranstaltungen genutzt. So auch an diesem 10. November dieses Jahres. Diesmal wurde hier ein Benefizlauf für das Bündnis gegen Depressionen ausgetragen, an dem neben vielen anderen Lauffreudigen auch Jana und Ina Keller mit ihren Kindern Theresa und Elisabeth plus Freund Toni Kretzschmar sowie Lena und Vincent – alle Mitglieder der SF Neukieritzsch – teilnahmen. Während Jana und Ina die 8 km lange Strecke auf dem Tagesplan hatten, gingen Elisabeth, Theresa und Toni über 5 km bzw. Lena und Vincent über 2 km an den Start. Jana bewältigte die 8 km in 43:14 min. Ihre Zwillingsschwester Ina kam nach 46:20 min ins Ziel. Damit sicherten sich die „Keller-Twins“ auch noch in der Teamwertung der Frauen über 8 km den dritten Platz.

Am schnellsten über 5 km unterwegs war Elisabeth Keller (WJU20). Sie brauchte dafür nur beachtliche 24:37 min, trug damit den Sieg in ihrer Altersklasse davon und belegte mit diesem Resultat den 8. Rang bei den Frauen. Ihre Schwester Theresa (WJU18) wurde mit 28:28 min Zweite in ihrer Altersklasse.In der Teamwertung bei den Frauen über 5 km sicherte sich das „Keller-Duo“ den dritten Platz. Bei den Männern war Toni Kretzschmer über 5 km am Start. Er bewältigte die Strecke in 27:25 min. Sehr gut lief es für Vincent Espenhain (M 11), der die 2 km absolvierte. Er erlief sich mit seinen 9:40 min den zweiten Platz in seiner Altersklasse.

Seine Schwester Lena (WJU16) bestritt diese Distanz in 10:42 min.

Alles in allem gut gelaufen für „die Kellis“.

▲ Zum Seitenanfang springen