Seniorenspiele Chemnitz

03.12.2019 | aht

Rund 150 Leichtathleten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Bayern, Tschechien und Österreich trafen sich am vergangenen Samstag zu den 24. Offenen Chemnitzer Seniorenspielen.

Der älteste Teilnehmer war der 93jährige Vaclav Hejda vom ASK Slawia Prag, der über 60 m, im Weitsprung und im Kugelstoßen antrat.

Bei den Frauen war Hejdas Teamkameradin Anna Klausowa mit 77 Jahren die älteste Athletin. Auch sie war über 60 m, im Weitsprung und mit der Kugel „unterwegs“.

Von den Sportfreunden Neukieritzsch waren in Chemnitz mit Petra Krajan, Roswitha und Katja Militzer, Katrin Sparborth, Andrea Lange sowie Jana Keller am Start.

Petra Krajan gewann in der W 60 den 60 m Sprint in 9,54 s und den Weitsprung mit 3,91 m in beiden Disziplinen vor ihrer Vereinskameradin Roswitha Militzer.

Im Kugelstoße wurde Petra mit 7,50 m Dritte und Roswitha mit 6,29 m Vierte.

In der Ak 50 starteten Katrin Sparborth und Andrea Lange. Katrin siegte im 3000 m Lauf in starken 13:40,37 min – eine neue persönliche Hallenbestzeit. Im Weitsprung wurde sie mit 3,82 m mit gleichfalls persönlicher Bestleistung in der Halle Dritte.

Dem stand Andrea Lange im Kugelstoßen in nichts nach. Sie wurde mit 8,77 m starke Dritte, worüber sie sich zu Recht sehr freute. Katrin belegte hier mit 7,65 m und persönlicher Bestleistung den vierten Rang.

Im 60mSprint wurde Katrin mit persönlicher Bestzeit von 9,93 m Fünfte und Andrea mit 10,64 s Siebte.

In der AK W 45 war Jana Keller unterwegs. Sie versuchte sich erstmals in der Halle im Stabhochsprung, riß aber mit geborgtem Stab leider bereits sehr knapp die Anfangshöhe von 1,80 m. Besser lief es für die Athletin im 3000 m Lauf, wo sie mit 15:06,22 min Zweite wurde. Gleich danach hatte Jana dann den Dreisprung zu absolvieren, und da fehlte ihr dann doch etwas die Kraft. Trotzdem wurde sie mit 6,00 m Zweite. Man muss dazu auch bedenken, dass sie vor 2 Wochen in Borna Marathon gelaufen war.

Katja Militzer war in der W 40 unterwegs. Sie wurde Dritte im Kugelstoßen und Fünfte über 60 m und im Weitsprung.

Der einzige männliche Teilnehmer von den SF Neukieritzsch, Jens Häckert, schied gleich zu Anfang wegen einer Verletzung aus dem Wettkampfgeschehen aus.

▲ Zum Seitenanfang springen