Edelmetall „en masse“

23.01.2020 | aht

Das war ein erfolgreicher Sonntag für die Leichtathleten aus Neukieritzsch, Regis-Breitingen und Frohburg bei den Landes-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf der Seniorinnen und Senioren in Chemnitz. Insgesamt gingen rund 200 Athleten aus 75 Vereinen an den Start.

Einen klasse Einstand gab Anja Ritter in der W 40. Sie sicherte sich mit Bestleistung von 13:09,39 min den 2. Platz in ihrer Altersklasse.

In der AK W 45 traten die Zwillinge Jana und Ina Keller an.

Während Jana mehrere Disziplinen auf dem Tagesplan hatte, war Ina „lediglich“ über 3.000 m am Start, wo sie mit 14:11,90 min nicht nur den Landesmeistertitel errang, sondern auch ihre eigene Bestleistung um sagenhafte 43 Sekunden verbesserte.

Jana sicherte sich mit 1.80 m s im Stabhochsprung den Sieg in ihrer Altersklasse. Gleiches gelang ihr mit 19,05 m im Diskuswerfen (Bestleistung).

Den 2. Platz erkämpfte sich die Krankenschwester mit 19,39 m im Speerwerfen. Den ganzen Medaillensatz komplettierte Jana mit dem 3. Platz für 6,50 m im Kugelstoßen.

Auch Simone Greulich war in der W 45 unterwegs. Sie durfte für ihr Kugelstoßresultat von 7,52 m die Silbermedaille entgegennehmen. Die selbe Platzierung gelang ihr mit 16,01 m im Diskuswerfen. Dazu wurde Simone mit 15,58 m Dritte im Speerwerfen.

In der W 50 gingen Silke Dehner, Andrea Lange und Katrin Sparborth an den Start.

So zeigte Silke im Dreisprung der Konkurrenz, wo man hinspringen muss, um aufs Siegertreppchen zu gelangen. Mit Hallenkreisrekord von 8,91 m siegte sie souverän in ihrer Altersklasse. Bronze holte Silke über 60 m Hürden, wo sie 11,85 s lief. Im Speerwerfen schaffte die Markkleebergerin mit 17,47 m Rang 6.

Langstreckenspezialistin Katrin Sparborth hatte für die 3.000 m gemeldet. Sie absolvierte diese Distanz in neuer Hallenkreisrekordzeit von 13:40,44 min, was ihr am Ende den zweiten Rang bescherte.

Andrea Lange durfte sich mit 21,90 m über den 3. Platz im Speerwerfen freuen. Rang 4 belegte sie mit 19,96 m im Diskuswerfen. Dazu „gesellte“ sich Platz 6 im Kugelstoßen, wo sie 8,79 m stieß.

Dr. Birgit Burzlaff, Ines Mikoleiczik und Mandy Georgi vertraten die SFN-Farben in der W 55.

Birgit, mehrmalige „Sportlerin des Jahres“ des Landkreises Leipzig, verfügte wieder über Leistungsstärke und düpierte ihre Mitstreiterinnen über 60 m. Überlegen siegte sie in ihrer Altersklasse mit guten 8,72 s und sicherte sich damit verdient den Landesmeistertitel.

Auch über 60 m Hürden war die ehrgeizige Leipzigerin sehr schnell unterwegs und konnte mit 10,62 s die Konkurrenz komplett hinter sich lassen. Das hieß auch hier Landesmeister.

Den Landesmeister-Hattrick vervollständigte Birgit dann mit ihrem Weitsprungresultat von 4,46 m.

Einen vollständigen Medaillensatz nahm Wurfspezialistin Ines Mikoleiczik mit ins heimische Benndorf. Sie gewann mit 22,92 m das Diskuswerfen. Im Kugelstoßen musste Ines sich mit ihren 9,24 m auf den 2. Rang verweisen lassen.

Im Speerwerfen erzielte sie mit 20,49 m Bronze.

Auch bei Mandy Georgi verlief der Wettkampftag sehr gut.

So siegte sie mit neuem Hallenkreisrekord von 8,15 m im Dreisprung ihrer Altersklasse. Rang 3 erreichte sie mit ihren 19,93 m im Diskuswerfen. Im Kugelstoßen gelang Mandy mit 7,66 m Rang 5.

In der W 60 traten Petra Krajan und Roswitha Militzer an.

Über 60 m erwies sich Petra als Schnellste. Ein verdienter Sieg mit 9,44 s in ihrer Altersklasse.

Im Weitsprung holte die Neukieritzscherin dann noch mit 3,83 m Bronze.

Roswitha Militzer durfte sich im Speerwerfen mit 15,54 m über die Silbermedaille freuen. Gleiches gelang ihr auch mit mit 12,06 s über 60 m, Bronze gab es für Roswithas 11,29 m im Diskuswerfen. Im Kugelstoßen musste sich Roswitha mit 6,14 m mit Rang 5 begnügen.

Ihre Tochter Katja war in der W 40 am Start. Die Handicap-Athletin war wieder mit vollem Einsatz bei der Sache und wurde u.a. im Speerwerfen sowie im Kugelstoßen Dritte in ihrer Altersklasse.

Am Ende waren dann auch noch die 3 Frauenstaffeln der Neukieritzscherinnen sehr erfolgreich.

Den Sieg in der W 40 trugen souverän bei der 4 x 200 m Staffel mit 2:03,62 min die Frauen der StG SF Neukieritzsch 1 in der Besetzung Nancy Jungmann, Ulrike Gründel-Michel, Sandra Heller und Mandy Junghans davon.

Platz 3 belegte die StG SF Neukieritzsch 2 mit Andrea Lange, Jana Keller, Anja Ritter und Sylvia Frankenstein, die in 2:21,51 min die Ziellinie überquerten.

Jubel ebenso bei der StG SF Neukieritzsch 1 der AK W 50.
Landesmeister mit der 4 x 200 m Staffel wurden mit 2:09,24 min Silke Dehner, Petra Krajan, Claudia Hörhold und Dr. Birgit Burzlaff.

Auch die Männer der SF Neukieritzsch waren in Chemnitz erfolgreich.

Allen voran Thomas Maune (M 55) aus Frohburg.

Er bestritt die 60 m in guten 8,44 s, was ihm den Sieg in dieser Altersklasse einbrachte.

Den Landesmeistertitel ersprang sich Thomas auch im Weitsprung, wo er mit 4,83 m „den Sieg einfuhr“. Souverän gewann er obendrein die 200 m in 27,39 m. Den 4. Landesmeistertitel sicherte sich Maune dann über 400 m, wo er nach 61,00 s die Ziellinie überquerte.

Silber erzielte sein Teamkamerad Jens Häckert, ebenfalls M 55, mit
1,25 m im Hochsprung. Rang 4 brachte ihm sein Speerwurfergebnis von 27,71 m ein.

Ralf Reinhardt verfehlte in der gleichen Altersklasse mit 9,32 m im Kugelstoßen Bronze nur um einen Zentimeter und belegte am Ende somit Rang 4.

Als wurfstark erwies sich in Chemnitz erneut Lutz Schellenberg, der in der M 65 sowohl das Kugelstoßen als auch das Speerwerfen zu seinen Gunsten entschied. Die Kugel beförderte Lutz auf 10,47 m und ließ damit seine Mitstreiter weit hinter sich. Das Speerwerfen gewann er mit starken 37,14 m. Im Diskuswerfen landete Lutz mit 33,64 m auf dem
3. Rang.

Wolfram Neumann, der sich auf die Langstrecken geeicht hat, bestritt die 3.000 m in 13:10,60 min und erkämpfte sich damit den Vize-Landesmeistertitel in der M 65.

Werfen ist auch „das Ding“ von Norbert Tschetschorke (M 75) aus Pegau. Landesmeister wurde er mit 22,90 m im Diskuswerfen. Unangefochten gewann er ebenso mit 24,59 m das Speerwerfen. Das Gold-Trio voll machte er dann mit seinem Sieg mit neuem Hallenkreisrekord von 1,00 m im Hochsprung. Im Kugelstoßen sicherte er sich mit 9,12 m die Silbermedaille.

Gleichfalls in Bestform präsentierten sich die Startgemeinschaften der SF Neukieritzsch in der M 50 bzw. M 60.

Silber erkämpfte sich die 4 x 200 m Staffel der M 50 mit 1:58,66 min. Berechtigte Freude darüber bei Uwe Prantz, Frieder Killig, Ralf Reinhardt und Thomas Maune.

Landesmeister über 4 x 200 m wurden „die Mannen“ der M 60. Bernd Rönsch, Volker Wiedermann, Alfred Lux und Michael Schade kamen nach 2:02,73 min ins Ziel und hatten somit in dieser Altersklasse „die Nase vorn“.

Eine hervorragende Ausbeute für die SF Neukieritzsch, die insgesamt 22mal Gold, 11mal Silber und 12mal Bronze entgegennahmen.

▲ Zum Seitenanfang springen