Resümee – Bahnabschluss

20.10.2020 | aht

„Sport frei!“ in Neukieritzsch

Es war bis zur letzten Minute eine „Zitterpartie“, ob der landesoffene Bahnabschluss am Samstag, den 10. Oktober im Neukieritzscher „Stadion An der Lindenstraße“ mit neuer Tartanbahn überhaupt stattfinden durfte und konnte. Einerseits wegen der Corona-Lage, andererseits wegen des Wetters. Denn im vorigen Jahr fiel diese Veranstaltung ja buchstäblich ins Wasser.

Doch alles lief besser als erwartet und es kamen etwa 180 Sportler aus ca. 55 Vereinen Deutschlands.

Natürlich ließ es sich auch der Neukieritzscher Bürgermeister Thomas Hellriegel nicht nehmen, die neu rekonstruierte Tartanbahn einzuweihen sowie diese Veranstaltung mit einer Ansprache zu eröffnen.

Und dann begann das Wettkampfgeschehen. Auch die Athleten vom gastgebenden Verein präsentierten sich wieder in bestechender Form..

So bestritt Antonia Koerth mit sehr starken Leistungen ihren 100. Wettkampf auf dem neuen Tartan für den Verein.

Im Weitsprung stellte sie mit 5,26 m eine neue Bestleistung auf. Auch ihr Speerwurfresultat von 33,77 m und ihre 200 m Zeit von 28,73 s waren starke Ergebnisse.

In Bestform präsentierte sich im heimischen Stadion erneut Louis Jahn.

Mit seinem 200 m -Resultat von 24,29 erkämpfte er sich mit neuer Bestleistung den zweiten Rang in seiner Altersklasse. Für sich entscheiden konnte Louis mit 4:33,78 in die 1500 m, wobei er dabei sogar Athleten vom Dresdner SC 1898 bezwang.

Neben einem neuen Landesrekord für die Starterin aus Rostock, über den sich der Leichtathletik-Verband Mecklenburg-Vorpommern freuen darf, wurden insgesamt 4 neue Stadionrekorde ( 2 im Gehen und 2 über 50 m) sowie 15 neue Kreisrekorde aufgestellt.

Trotz der Tatsache, dass die Neukieritzscher Leichtathleten bei diesem Wettkampf größtenteils ihre Kampfrichter aus den eigenen Reihen „rekrutierten“, traten immer noch 24 von ihnen als Athleten an und holten sich letztlich insgesamt 21 Siege.

Allein im Gehen stellten Jana Keller und Roswitha Militzer von den SFN zwei neue Kreisrekorde auf. Über 50 m erzielten das Gleiche Antonia Koerth, Dr. Birgit Burzlaff, Hannelore und Rainer Nelessen und Rene Zimmerling (alle SFN) sowie Wolfgang Niemann vom TSV Kitzscher und Cornelia Kirsch vom Frohburger TV, die auch über 400 m einen neuen Kreisrekord aufstellte.

In der M 75 freute sich Norbert Tschetschorke über sein Weitsprungresultat von 2,74 m, womit auch er einen neuen Kreisrekord aufstellte.

Neukieritzschs Leichtathletik-Chef Werner Winkler legte nach und stellte in der AK M 70 mit 8:27,34 min über 1500 m einen neuen Kreisrekord auf.

In der M 80 war Bernd Krebs am Start. Er beförderte den Diskus auf 20,38 m sowie die Kugel auf 7,67 m und stellte damit gleichzeitig beide Male einen neuen Kreisrekord auf.

Das 3000 m Bahngehen mit Aktiven u. a. vom SC Potsdam, aus Erfurt, dem SV Halle sowie der LG Vogtland war die „Testphase“ für die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften im Bahngehen im Jahre 2021 auf der Neukieritzscher Sportanlage.

Das Engagement der Neukieritzscher Leichtathleten für diese Disziplin wurde schon jetzt von einem Verantwortlichen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes gelobt, der sich mit dem stattgefundenen Bewerb am 10.10. sehr zufrieden zeigte. Das wurde aber nur dank der tatkräftigen Unterstützung der angereisten Geh-Kampfrichter möglich.

Und obwohl die Siegerehrung aufgrund der aktuell geltenden Corona-Regeln diesmal nicht wie üblich stattfinden konnte, wurden dennoch die besten Athleten des Tages mit einem der begehrten 6 Pokale geehrt. Eine Tradition, die aufrecht erhalten wird und die Aktiven „zu neuen Taten“ inspirieren soll.

Auch etliche Athleten freuten sich über diese in dieser Zeit doch nicht so leicht zu findende Gelegenheit, einen Wettkampf zu bestreiten und waren voll des Lobes über die Ausrichtung und die Organisation.

▲ Zum Seitenanfang springen