Paukenschlag durch Louis Jahn

26.05.2021 | aht

Sieben Monate konnten die Neukieritzscher Leichtathleten coronabedingt keinen einzigen Wettkampf bestreiten und mussten auch lange Zeit das Training separat im häuslichem Umfeld absolvieren. Trotz dieser mangelnden Vorbereitung wurde dann auch gleich der erste Freiluftwettkampf der diesjährigen Saison im sächsischen Mittweida für die Neukieritzscher Jugend durchweg mit guten Ergebnissen belohnt.

Der 17jährige Louis Jahn (AK MJU20) wollte über 800 m testen, wo er steht. Gehofft hatte er auf eine Zeit zwischen 2:06 min bis 2:08 min. Leider fanden sich in Mittweida über diese Distanz keine Gegner, so dass Louis bei sehr windigem Wetter dort allein „ins Rennen“ gehen musste.

Dabei zeigte der ambitionierte Neukieritzscher viel Tempogefühl und bestritt die ersten 200 m in 27 Sekunden, die 400 m ging er in 57,5 s durch. Bei den 600 m zeigte die Stoppuhr 1:28 min an. Danach hieß es für Louis nur noch: sich bis ins Ziel durchbeißen.

Die Endzeit – fantastische 2:00,75 min.

Das bedeutete für Louis, er hatte den Vereinsrekord von Gerhard Emmrich aus dem Jahre 1956 von 2:02,8 min um gut 2 Sekunden verbessert. Was für eine hervorragende Leistung des ehrgeizigen Läufers, der im übrigen erst vor knapp 2 Jahren mit der Leichtathletik begann.

Aber auch seine drei mitgereisten Teamkameradinnen Maike Dietzschold, Kim Zeugner und Antonia Koerth konnten bei dem ersten Freiluftwettkampf dieser Saison mit durchweg guten Leistungen aufwarten.

Maike Dietzschold (AK W 15) ging im Blockmehrkampf Sprint/Sprung an den Start und konnte dort unter wchwierigen Windverhältnissen mit 2.107 Punkten überzeugen.

Beim 100 m Sprint herrschte ein Gegenwind von 4,9 m pro Sekunde.Sie kam hier auf 14,51 m.

Über 80 m Hürden kam Maike auf 14,05 s. Im Hochsprung erreichte sie mit 1,35 m bzw. im Weitsprung mit 4,28 m ebenfalls gute Leistungen.

Den Speer atte sie zum ersten Malbei einem Wettkampf in der Hand und kam dabei leider über 13,10 m nicht hinaus.

Trotzdem konnte sie mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden sein, gerade oder auch wegen des coronabedingt sehr eingeschränktem Trainings im Vorfeld.

Das Speerwerfen in der WJU20 entschied mit 33,30 m Antonia Koerth zu ihren Gunsten. Im Weitsprung kam sie auf sehr starke 5,21 m und wurde Zweite. Über 100 m wurde sie bei Gegenwind in 14,18 s Vierte hinter ihrer Vereinskameradin Kim Zeugner, die sich in 13,91 s den dritten Platz erkämpfte.

Zudem sprintete Kim über 200 m in 28,76 s neue persönliche Bestzeit und wurde damit Vierte.

Insgesamt war das dann doch ein sehr hoffnungsvoller und vielversprechender Auftakt der Neukieritzscher Leichtathletikjugend im langsam wieder beginnenden Wettkampfgeschehen. Freude also auch bei dem mitgereisten Trainer Werner Kargel.

Wir gratulieren an dieser Stelle unserem erfolgreichen Kleeblatt und wünschen uns noch viele solcher guten Leistungen bei Wettkämpfen.

▲ Zum Seitenanfang springen