Mitteldeutsche Meisterschaften

30.05.2022 | aht

Im Mittweidaer Stadion am Schwanenteich fanden am letzten Wochenende die mitteldeutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in der Leichtathletik statt.

Die noch 15jährige Maike Dietzschold startete hier über die 400 m Hürden und wollte versuchen, Bestzeit zu laufen, um in die Nähe der Norm für die Deutschen Meisterschaften zu gelangen. Aber leider schaffte sie das nicht. Immerhin konnte sie mit 70,35 s Bronze gewinnen.

Im Weitsprung und im Speerwurf ging Maikes Teamkameradin Antonia Koerth (WJU20) an den Start. Im Weitsprung wurde sie mit 4,84 m Zehnte und im Speerwurf mit 32,01 m Achte.

Für eine Überraschung sorgte Lukas Kussmann (AK Männer) im Speerwerfen.

Eigentlich als Außenseiter gemeldet, warf er sehr starke 52,88 m und holte sich damit den Titel. Lukas profitierte hier vom Nichtantreten der Werfer des SC DHfK Leipzig und natürlich davon, dass auch seine Mitkonkurrenten unter ihren Möglichkeiten blieben.

Somit holte sich der Lobstädter nach dem Mitteldeutschen Meistertitel im Zehnkampf nun schon den 2. Meistertitel.
Im Kugelstoßen wurde Lukas mit 12,12 m Sechster, ebenso im Diskuswerfen mit 36,71 m.

Ebenfalls in Mittweida am Start waren die ehemaligen SFN-Leichtathleten Sarah Hermsdorf und Louis Jahn, die beide jetzt für den SC DHfK Leipzig starten.
Die noch 17jährige Sarah verbesserte im 100m Sprint ihre Bestzeit um 19 Hundertstel auf 12,52 s und gewann damit überraschend Silber und das bei leichtem Gegenwind.
Ebenfalls persönliche Bestzeit lief Louis Jahn über 800 m. Mit 1:58,13 min belegte er am Ende den fünften Rang.



▲ Zum Seitenanfang springen