Resümee Abendsportfest

19.07.2022 | aht

Rekordfestival in Neukieritzsch

Trotz Temperaturen von um die 17 Grad und teilweise leichten Regenschauern entfachten die angetretenen Leichtathleten im Neukieritzscher „Stadion An der Lindenstraße“ ein regelrechtes Rekordfeuerwerk- bestehend aus sage und schreibe 8 Stadionrekorden, 3 Landesrekorden sowie einem Kreisrekord. Wieder einmal war das schon traditionelle landesoffene Abendsportfest der Leichtathleten der Sportfreunde Neukieritzsch ein großer Erfolg.uch der angereisten Athleten durchgeführt.

Sarah Hermsdorf, einst SF Neukieritzsch, jetzt für den SC DHfK Leipzig startend, war nicht nur schnellste Frau dieses Abends, sondern erfüllte mit ihrer Zeit über 100 m in 12,36 s auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften in der AK WJU20. Zusätzlich verbesserte sie damit den von ihrer Gemeinschaftskameradin Sarah Ranis aufgestellten Stadionrekord um 3 Hundertstel.

Stadionrekord lief auch Leni Seiferheld vom SV Automation Leipzig. Sie lief diesen über 300 m in 42,32 s.

Und auch Gabriele Honscha vom selben Verein schaffte gleiches über 2000 m, die sie in 6:56,32 min bestritt.

Über 100 m Hürden der Frauen verlor die SFN-Athletin Alexandra Müller ihren Stadionrekord an Lilly Empl von der SG MoGoNo Leipzig, die diese in 14,55 s sprintete.

Das erste Dreisprungresultat über 12 m gab es bei den Frauen. Die 18jährige Selma Arndt vom Dresdner SC 1898 lieferte 12,10 m als Endergebnis ab.

Einen neuen Stadionrekord gab es auch im Kugelstoßen der Frauen. Hier stieß die Magdeburgerin Jule Steuer die Kugel auf 15,31 m.

Bei den Männern machte der deutsche Vizemeister über 800 m sein Vorhaben über 400 m wahr. Rocco Martin von der SG MoGoNo Leipzig verbesserte hier seinen eigenen Stadionrekord auf 48,38 s.

Im Kugelstoßen verbesserte Kevin Reim von der WSG Schwarzenberg Wildenau den Stadionrekord vom jetzigen Bobfahrer Candy Bauer – Olympiasieger und Weltmeister – um 6 cm auf 17,35 m.

In der AK M 60 verlor der Kitzscheraner Ausnahmesprinter Wolfgang Niemann gleich zwei sächsische Landesrekorde.

Ullrich Seifert vom SV Vorwärts Zwickau sprintete die 100 m in 12,91 s bzw. die 200 m in 26,33 s.

Einen weiteren Landesrekord stellte in der AK M 85 Otto Willing vom LC Taucha auf, er lief die 200 m in 44,13 s.

Hinzu verbesserte Cornelia Kirsch vom Frohburger TV ihren eigenen Kreisrekord über 100 m in der AK W 70 auf 19,44 s.

Aus Neukieritzscher Sicht gab es auch einige Siege mit guten Leistungen zu vermelden.

So siegte in der WJU18 Jette Moritz über 100 m Hürden in 18,14 s sowie im Kugelstoßen mit 8,75 m. Dazu wurde die Groitzscherin noch mit neuer persönlicher Bestweite von 28,20 m Dritte im Speerwerfen.

Kim Zeugner entschied in der WJU20 mit 4,77 m den Weitsprung zu ihren Gunsten.

Annika Gärtz siegte bei den Frauen im Weitsprung mit starken 5,74 m. Sabrina Häßler wurde Dritte über 100 m bei den Frauen mit einer Zeit von 13,12 s.

In der AK W 60 dominierte Petra Krajan über 100 m in 15,78 s sowie im Weitsprung mit 3,80 m.

Mit neuer persönlicher Bestzeit über die 110 m Hürden konnte Lukas Kussmann aufwarten.

Er übersprintete diese in 17,45 s. Dazu wurde er mit 48,10 m Dritter im Speerwerfen.

Aber auch Cedrik Glaß vermochte mit seinem 2. Platz im Kugelstoßen sowie im Diskuswerfen zu überzeugen.

Der 12jährige Christopher Fließ wurde in der MJU16 über 100 m und im Weitsprung Zweiter sowie Dritter im Kugelstoßen.

Ein überaus erfolgreicher Wettkampfabend für das Organisationsteam der Neukieritzscher Leichtathleten.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen fleißigen Helfern, egal an welcher Stelle sie Dienst taten. Das Endresultat gab uns wieder einmal recht – der Wettkampf wurde reibungslos und unter viel Zuspruch der angereisten Athleten durchgeführt.

▲ Zum Seitenanfang springen