MAELO 2022 – Lovosice

31.08.2022 | aht

Europameisterschaften in der Leichtathletik 

Die tschechische Kleinstadt Lovosice hat sich mittlerweile für viele Leichtathleten aus West- und Osteuropa zu einem Geheimtipp entwickelt. Denn alle 2 Jahre finden hier internationale Wettkämpfe statt – bestens vorbereitet vor allem durch den Hauptorganisator Jaroslav Smely, der auch national und international im Wurfbereich in Erscheinung tritt.
In Lovosice nahmen rund 280 Athleten aus 24 Ländern Europas, Jamaika, Äthiopien und Hongkong teil.

Auch die wahrlich hochsommerlichen Augusttage in diesem Jahr hielten die aktiven Senioren nicht davon ab, auch bis in die höheren Altersklassen hinein Bestleistungen in den verschiedenen Disziplinen ab Freitag- bis Sonntagnachmittag zu erringen.

Von den Sportfreunden Neukieritzsch war wiederum eine doch beträchtliche Anzahl Athleten nach Lovosive gereist. Und auch ein kleiner Fanclub war mit von der Partie.

Die meisten Disziplinen hatte sich Jana Keller auf ihren dreitägigen Wettkampfplan geschrieben. Aber auch Petra Krajan, Ines Mikoleiczik, Andrea Lange, Grit Dorzcok, Jens Häckert und Lutz Schellenberg waren an allen Tagen im Stadion zu finden,.

Auf Langstrecke begab sich bereits Freitagabend Jana Keller (AK 45). Sie trat über 10.000 m und beendete diese nach 47:41,00 min, was ihr die Goldmedaille einbrachte.

Jens Häckert (M 60) begann sein Wettkampfwochenende mit einem Kurzsprint über 60 m. Ins Zie kam er nach 9,68 s und nahm dafür Bronze entgegen.

Am Samstag, den 13.08.2022, standen bei Jana gleich 6 Disziplinen auf dem Programm.
Besonders erfolgreich war die Deutzenerin hier über 2.000 m Hindernis, das sie am späten Nachmittag kurz vor dem 5.000 m Bahngehen in 9:30,12 min bestritt und ihr letztlich die Goldmedaille einbrachte. Im anschließenden Gehwettkampf kam sie nach 30:16,65 min ins Ziel. Das hieß für sie Platz 4 in ihrer Altersklasse. Dazu stellte sie in dieser Disziplin einen neuen Kreisrekord auf und schaffte außerdem die Norm für die Deutschen Meisterschaften im Bahngehen am 11.09.2022 in Neukieritzsch. 

Über Silber durfte sich Jana im Dreisprung mit 6,95 m und im Speerwerfen mit 23,14 m freuen. Dazu kam ein 4. Platz im Hammerwerfen (13,50 m) sowie ein sechster Rang mit dem Diskus (18,81 m).

Gold nahm auch Grit Dorzcok (W 55) entgegen. Sie lief die 5.000 m in 21:51,8 min und stellte damit auch noch einen neuen Kreisrekord auf.

Drei Wurfdisziplinen hatte Ines Mikoleiczik in der gleichen Altersklasse zu absolvieren.
Sie beförderte den Hammer auf stolze 32,24 m und nahm am Ende verdient die Goldmedaille dafür entgegen.

Auch im Diskuswerfen gelang ihr der Sprung aufs oberste Treppchen des Siegerpodests.
Mit 22,20 m sicherte sie sich den Sieg in ihrer Altersklasse.

Nicht ganz so optimal verlief für Ines das Speerwerfen, wo sie mit 19,39 m auf dem 4. Rang landete.

Mit einem erfolgreichen Wettkampftag konnte auch Petra Krajan (W 60) aufwarten. Sie musste an diesem Samstag nur über 100 m antreten und lief diese Distanz in 15,70 s. Mit diesem Resultat durfte sich die Neukieritzscherin letztlich über Gold freuen.

Ebenfalls 3 Wurfdisziplinen hatte Andrea Lange (W 50) an diesem Tag auf dem Schirm.

Mit dem Hammer kam sie auf 23,42 m, was ihr Bronze einbrachte.
Im Diskuswerfen erzielte sie mit 20,35 m den 5. Platz, im Speerwerfen mit 19,83 m den sechsten Rang.

Gold über 100 m Hürden durfte in der M 60 Jens Häckert entgegennehmen. Er sprintete diese in 20,66 m.
Silber holte sich der Groitzscher im Dreisprung, wo er 8,50 m erreichte.
Mit dem 5. Rang musste er sich mit 28,91 m im Speerwerfen zufrieden geben.

Lutz Schellenberg vertrat die SFN-Farben in der M 65. Er erkämpfte sich Gold mit dem Speer, wo er auf 34,07 m kam.

Mit dem Hammer erzielte er 28,27 m, was den 6. Platz in seiner Altersklasse bedeutete.

An Tag 3 galt es für alle Aktive, noch einmal alles zu geben.
Jana Keller hatte sich wohl doch etwas zu viel zugemutet, sie stand den Halbmarathon nicht mehr durch und gab nach 13 Kilometern auf.

Später holte sie sich noch Silber im Weitsprung.

Andrea Lange beförderte das Gewicht auf respektable 7,70 m und errang damit ebenfalls eine Silbermedaille.

Silber gab es auch für Grit Dorzcok, die die 200 m in 34,81 s lief.

Lediglich noch zwei Wurfdisiziplinen hatte Ines Mikoleiczik am Sonntag zu absolvieren.

Auch diese beiden Wettbewerbe brachten der Krankenschwester Edelmetall ein. Gold holte sie mit dem Gewicht, dass sie auf immerhin 11,75 m zu werfen vermochte.

Den 2. Rang sicherte sie sich mit 9,31 m im Kugelstoßen.

Zweimal Gold erkämpfte sich Petra Krajan. Mit ihrem Kugelstoßresultat von 8,05 m durfte sie das oberste Treppchen des Siegerpodesstes besteigen. Zudem stellte sie damit einen neuen Kreisrekord in ihrer Altersklasse auf. Die zweite Goldmedaille gab es für 3,75 m im Weitsprung.

Silber nahm Jens Häckert entgegen – für sein Weitsprungergebnis von 3,73 m.
Dazu gesellte sich ein sechster Rang für 21,39 m mit dem Diskus.

Lutz Schellenberg musste am letzten Wettkampftag 3 Wettbewerbe absolvieren.
Bronze erwarb er für sein Kugelstoßergebnis von 9,72 m. Mit dem Gewicht erzielte er 11,59 m, was ihm den 4. Rang einbrachte. Mit dem Diskus kam er auf 25,85 m, was Rang 6 bedeutete.

Insgesamt erkämpften die Neukieritzscher Leichtathleten damit bei diesen MAELO 11 Gold-, 8 Silber- und 3 Bronzemedaillen.

Ein Endergebnis, dass sich durchaus sehen lassen kann.

Im Übrigen absolvierte Petra Krajan damit insgesamt 150, Grit Dorczok sogar bereits 250 Wettkämpfe für die Neukieritzscher Leichtathleten.

Und diese Bilanz wird sich hoffentlich noch recht lange so erfolgreich fortsetzen – national und international.

▲ Zum Seitenanfang springen