DM Bahngehen

07.09.2022 | aht

Deutsche Meisterschaften Bahngehen in Neukieritzsch

Dass in der beschaulichen
Gemeinde Neukieritzsch im Landkreis Leipzig die Leichtathletik mehr als groß geschrieben wird, ist inzwischen national als auch international bekannt. Denn die Aktiven der Sportfreunde Neukieritzsch haben
sich immer wieder besonders im Seniorenbereich im In- und Ausland erfolgreich prÀsentiert.

Auch veranstaltet die Abteilung jÀhrlich
mehrere WettkĂ€mpfe, die sich stets großer Beliebtheit erfreuen.

Nun richtet Neukieritzsch am Samstag, den 10. September 2022 erstmalig die Deutschen Meisterschaften im Bahngehen aus.
Ein Event, dass im Vorfeld gut geplant und organsiert sein will. ZusÀtzlich zu diesen Deutschen Meisterschaften wird es ein Rahmenprogramm geben.

Alle Einzelheiten zum 1. Neukieritzscher Bahngehen sowie zu den Deutschen Meisterschaften sind unter ladv.de – Rubrik Termine – Bundesland Sachsen – zu finden.

Die Leichtathleten der Sportfreunde Neukieritzsch haben selbst aktuell neben Roswitha Militzer und den Zwillingen Jana und Ina Keller drei gehbegeisterte Athleten, die schon auf etliche Erfolge zurĂŒckblicken können.
Angefangen hat der Gehsport in Neukieritzsch aber mit einem ganz anderen Duo – den Elß-Schwestern Christin und Carolin aus Pödelwitz.

Die „Elß-Schwestern“ und die Leidenschaft zur Disziplin Gehen

Christin und Carolin Elß sind im idyllischen Dorf Pödelwitz aufgewachsen. Im Jahr 1997 begangen sie ihre ersten sportlichen Schritte im traditionsbewussten Verein der Sportfreunde Neukieritzsch. Neben dem Grundlagentraining in alle Leichtathletikdisziplinen wurden die Geschwister durch Jens HĂ€ckert zum Geh-Sport herangefĂŒhrt.

Nach den ersten Trainingseinheiten folgten die ersten WettkĂ€mpfe. Die Geschwister konnten sich von der Kreismeisterschaft, ĂŒber die Mitteldeutsche Meisterschaft bis hin zur Landesmeisterschaft durchkĂ€mpfen. Dies blieb nicht unbemerkt und so wechselten sie auf Anfrage des Landestrainers des Freistaates Sachsen zur Sportschule nach Leipzig. Im schwarz-weißen Trikot des LAZ Leipzig holte Christin ihre erste Bronzemedaille bei den deutschen Meisterschaften im Jahr 2005. Ein Jahr spĂ€ter konnte Carolin ihre erste silberne Medaille bei den deutschen Meisterschaften gewinnen.

Nachdem die finanzielle UnterstĂŒtzung vom Freistaat Sachsen im disziplinĂ€ren Bereich immer wieder in Frage gestellt wurde, wechselten die Geschwister zum SC Potsdam in das schöne Brandenburg.

Unter den Bundestrainern konnten die Elß-Schwestern insgesamt 28 Medaillen bei den deutschen Meisterschaften gewinnen. 2010 konnte Christin als erste deutsche Geherin alle 5 Titel im selben Jahr gewinnen.

Internationale Medaillen kamen schnell dazu. WĂ€hrend Carolin bereits in Metz (Frankreich) den 2. Platz gewann, musste Christin auf ihren ersten international Sieg warten und konnte 2010 die 20 km in Podebrady (Tschechien) mit einer neuen persönlichen Bestzeit (1:37,41 h), welche bis heute noch die 11 schnellste Zeit ist, die je eine deutsche Frau gegangen ist auf dieser Strecke, ihr erstes IAAF Meeting gewinnen. Es folgten weitere erfolgreiche Auftritte auf dem internationalen Parkett, von Litauen, ĂŒber Großbritannien, Italien, bis nach China. Der Höhepunkt stellte im Jahr 2011 die Teilnahme bei den U23 Europameisterschaften in Ostrava (Tschechien), wo Christin den 11. Platz belegte, sowie an der Uniweltmeisterschaft in Shenzhen (China) dar.

Nach Beendigung der sportlichen Karriere widmete sich Christin ihrem Jurastudium und ist nach Examensabschluss als RechtsanwÀltin im Bereich Medizinrecht tÀtig.

Carolin konnte die sportliche Leidenschaft zum Beruf machen und ist mittlerweile in MĂŒnchen als Personal Trainerin tĂ€tig, wo sie sowohl unerfahrenen Sportlern den Spaß an der Bewegung vermittelt aber auch erfahrene Athleten, auch Leistungskader, sportlich begleitet.

Die Leidenschaft zum Sport ist nach wie vor gegeben, so verfolgen die Geschwister weiterhin die Ergebnisse und insbesondere die internationalen Meisterschaften und ziehen sich auch gern die Laufschuhe an und drehen eine Runde an der Elbe in Dresden oder am Rand der Berge in MĂŒnchen und Umgebung.

„An dieser Stelle möchten wir uns bei den Menschen bedenken, die uns auf diesen Weg begleitet haben und fĂŒr diesen wundervollen Verein, der das erst möglich gemacht hat.“

„Momente die man nie vergessen wird und uns immer im GedĂ€chtnis bleiben werden“

Christin und Carolin Elß

▲ Zum Seitenanfang springen