Vorgestellt: Petra Krajan

07.04.2020 | aht

Durchhalten lautet die Devise

Leichtathletik aktiv betreiben – nicht leicht in dieser Zeit. Wie bei allen andren Sportarten heisst es auch hier Alternativen finden, quasi mal andre Wege zu gehen, allein, in Familie oder mit dem notwendigen Mindestabstand zu einem Trainingspartner. Denn mehr geht momentan eben nicht. Der Gesundheit zuliebe.

Auch für Petra Krajan von den Sportfreunden Neukieritzsch ist das eine völlig neue Erfahrung. Aber sie stellt sich dieser Herausforderung.
Denn gerade in dieser Zeit braucht der Körper ein gestärktes Immunsystem.Und das kann man mit Sport und gesunder Lebensweise nur fördern.
Trotzdem fehlt natĂĽrlich auch ihr das Training in der Gruppe. Zum GlĂĽck gibt es ja da die sozialen Medien, die in dieser Zeit so wichtig wie noch nie sind.

Schon seit der Schulzeit betreibt Petra Krajan, AK W 60, Sport. Angefangen hat sie mit Geräteturnen. Aber ihr Talent für diese Sportart war eher gering, so dass sie schon bald zur Leichtathletik fand.

Ihre favorisierten Disziplinen waren damals und sind bis heute der Kurzsprint ĂĽber 100 m und 200 m sowie der Weitsprung.

Bis 1976 trainierte Petra regelmäßig, dann zerfiel ihre Trainingsgruppe und mit der Leichtathletik war erst einmal Schluss.

Ausgleich war der Sportunterricht während der Ausbildung.

Dann später waren die Familie und die Arbeit die wichtigsten Stationen in ihrem Leben. Es fehlte die Zeit und auch das notwendige Interesse wieder sportich aktiv zu werden.

Dennoch kamen immer wieder sporadische Nachfragen seitens des ehemaligen Chefs der Abteilung Leichtathletik Gerhard Emmrich und des bis heute aktiven Trainers Werner Kargel.

2007 animierte dann Manuela Wagner, selbst aktiv bei „den Leichtathleten der Sportfreunde Neukieritzsch, Petra dazu, wieder „ins Geschehen einzusteigen“.

Mit der Bildung einer Seniorengruppe, die bis heute mit gutem Zusammenhalt – auch privat – besticht – kam wieder richtig Leben in die Neukieritzscher Leichtathletik.

Petra selbst hat zu diesem Erfolg wesentlich beigetragen. Hier einige ihrer besten Resultate:

Bei sächsischen Landesmeisterschaften erkämpfte sie insgesamt 47 Gold-, 19 Silber- und 15 Bronzemedaillen. Bei deutschen Meisterschaften inklusive mit der Mannschaft brachte sie es auf 10 x Gold, 8 x Silber und 7 x Bronze.

International war Petra 2012 bei den Senioreneuropameisterschaften in Zittau und 2016 in Ancona unterwegs.

Zuletzt war sie 2019 im polnischen Torun erfolgreich.

Hier gewann Petra mit der 4 x 200 m Staffel der Deutschen in der W 60 Bronze.

Ihr persönliches Highlight jedoch ist die Bronzemedaille über 200 m bei diesen Senioren-Hallenweltmeisterschaften.

Insgesamt absolvierte die Neukieritzscherin 137 Wettkämpfe für die SF Neukieritzsch mit ganzen 391 Starts.

Zu normalen Zeiten trainiert Petra 3mal wöchentlich nach den Trainingsplänen ihres Trainers Werner Kargel.

Momentan gestaltet sich das Training schwierig, wird u. a. auf den örtlichen Park ausgeweitet.

Ziele fĂĽr die Zukunft in sportlicher Sicht gibt es noch genug.

So möchte sie gern ihren derzeitigen Leistungsstand so lang wie möglich halten bzw. noch steigern und natürlich noch an etlichen nationalen und internationalen Wettkämpfen teilnehmen können.

Hobbys sind Gartenarbeit, lesen und mit dem Hund unterwegs sein.

Auch die Familie bedeutet Petra sehr viel, gern hat sie ihre Enkel um sich und liebt die Aktiv-Urlaube.

:

Das letzte Wort hat Petra Krajan selbst:

„Ein großes Dankeschön an Werner Kargel für die sportliche Betreuung und an meinen Mann, der mir in sportlicher Hinsicht den Rücken freihält und mich unterstützt.“

▲ Zum Seitenanfang springen