MediGames 2022

23.07.2022 | aht

Weltspiele der MedizinBerufe

Gelegen an der Grenze zum spanischen Andalusien, empfing im geradezu schwei├čtreibendem Juli der Ort Vila Real de Santo Antonio, einer portugiesischen Stadt am Golf von Cadiz, Athleten aus aller Welt zu den diesj├Ąhrigen MediGames.

Insgesamt nahmen an diesen au├čergew├Âhnlichen Weltspielen der Gesundheits- und Medizinberufe, die nach zweij├Ąhriger Pause bereits zum 41. Mal ausgetragen wurden, 1.200 Aktive aus 42 L├Ąndern sowie allen Erdteilen an insgesamt 20 Sportarten teil.

Die Starter fanden sehr gut organisierte Spiele vor

In der Leichtathletik waren die Teilnehmerfelder jedoch recht d├╝nn besetzt, da fast zeitgleich die Senioren-WM im finnischen Tampere sowie die EM im Berglauf in Feclaz/Frankreich stattfanden.


Jana Keller (W45) und Ines Mikoleiczik (W55) – beides Leichtathletinnen von den Sportfreunden Neukieritzsch – vertraten hier Deutschland sowie die SanaKliniken Borna, wo sie beide als Krankenschwestern t├Ątig sind.


Jana Keller hatte sich gleich f├╝r ein absolutes Mammutprogramm – 14 Disziplinen in 4 Tagen – entschieden. Ines hatte 8 Wettbewerbe auf ihrem Wettkampfplan.


Jana begann diese Spiele mit dem Kugelsto├čen, wo sie mit 7,25 m Zweite wurde. Als n├Ąchstes standen die 5.000 m, die die Deutzenerin in 23:17,24 min bestritt. Mit dieser Zeit erk├Ąmpfte sie sich letztlich den Titel.

Und auch im Weitsprung hatte Jana ÔÇťdie Nase vornÔÇŁ. Hier holte sie mit 3,31 m ebenfalls Gold.

Am zweiten Tag gewann Jana das Speerwerfen in ihrer Altersklasse mit 22,93 m. Danach holte sie Silber ├╝ber 100 m, den Titel im Hochsprung und zum Abschluss noch einmal Gold ├╝ber 1.500 m in neuer pers├Ânlicher Bestzeitn von 6:06,30 min.

Der 3. Wettkampftag bescherte Jana Gold im 200 m Sprint und die 3000 m erneut Edelmetall erster G├╝te. Zumal sie die 3000 m in starken 13:16,83 min lief.

Der 4. und letzte Wettkampftag verlangte ihr noch einmal alles ab. Fr├╝h lief die sportbegeisterte Krankenschwester den Halbmarathon und gewann dort die Goldmedaille.

Sp├Ąter entschied sie noch das Diskuswerfen zu ihren Gunsten. Und auch mit der 4 x 100 m Staffel durfte sie aufs oberste Treppchen des Siegerpodestes steigen.

Zum Abschluss holte Jana dann noch Gold im Hammerwerfen.

Insgesamt holte sich die ├╝ber 5000 m schnellste Krankenschwester dieser MediGames 12 x Gold und 2 x Silber.


Weniger zufrieden mit ihren Leistungen bei den MediGames d├╝rfte trotz immerhin 6 x Gold und 2 x Silber Ines Mikoleiczik gewesen sein.

Am ersten Tag konnte sie mit Gold im Kugelsto├čen und Silber im Weitsprung aufwarten.

Der n├Ąchste Tag bescherte ebenso Gold, diesmal ├╝ber 100 m und im Hochsprung. Dennoch war ihre Freude dar├╝ber sehr gro├č, konnte sie doch verletzungsbedingt ihr sonstiges Leistungsverm├Âgen nicht abrufen.

Dennoch k├Ąmpfte sie sich tapfer durch die Wettkampftage, gewann trotz Verletzung das Speerwerfen und lief noch die 200 m. Am Abschlusstag holte sich die Benndorferin dann
 
noch Gold im Diskus- und im Speerwerfen.


Jana und Ines haben uns wieder einmal sehr erfolgreich international vertreten. Daf├╝r zollen wir ihnen Respekt und hoffen auf weitere m├Âglichst verletzungsfreie so sch├Âne nationale und internationale Erfolge.


Im ├ťbrigen finden die MediGames 2023 auf Madeira statt ÔÇŽ Jana und Ines sind sicher wieder mit von der Partie.

▲ Zum Seitenanfang springen