ZehnkampfKrimi

14.09.2023 | aht

Messen mit der Zehnkampf-Elite

F├╝r die Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf hatte sich von den Sportfreunden Neukieritzsch Lukas Kussmann qualifiziert und freute sich schon, wieder in der Stadt an der Leine seinen Zehnkampf bei den M├Ąnnern zu bestreiten.

Und obwohl der Lobst├Ądter bereits im Vorjahr in Hannover antrat, traf er diesmal auf ein ganz anderes WettkampfKaliber. Und auf die deutsche Elite in der K├Ânigsdisziplin.
Die Gunst des Heimpublikums hatte im Hannoverschen Erika-Fisch-Stadion Lokalmatador Marcel Meyer von Hannover 96 eindeutig auf seiner Seite. Und diese konnte er zu Beginn des Tages nutzen: 10,88 Sekunden ├╝ber 100 Meter und 7,09 Meter bef├Ârderten ihn an die Spitze des Feldes. Und er hatte nach f├╝nf Disziplinen mit 4.123 Punkten nur 54 Z├Ąhler weniger auf dem Konto als bei seiner Zehnkampf-Bestleistung (8.096 pt). Der weitere Hannoveraner Malik Diakit├ę, der wie Meyer und Nowak schon die 8.000-Punkte-Marke ├╝berboten hat, bestritt auf seiner Heimanlage nach Verletzungssorgen den ersten Zehnkampf seiner Saison. Daf├╝r, dass dennoch zwei Niedersachsen zur Halbzeit auf den Podiumspl├Ątzen ├╝bernachteten, sorgte U23-Athlet Maximilian Karsten (VfL Wolfsburg; 3.988 pt), der einen starken Wettkampf machte und ├╝ber 100 Meter in 10,87 Sekunden gar der Schnellste war.

Lukas hatte bis kurz vor der Abreise nach Hannover Sorge gehabt, dort in diesem Jahr nicht starten zu k├Ânnen, da er zwei Wochen zuvor krankheitsbedingt ausgefallen war. Auch ├╝berw├Ąltigte ihn diesmal die aufgeladene Athmosph├Ąre im Stadion und die vielen Fans der heimischen Favoriten.

Lukas begann den Zehnkampf mit den 100 m. Dort erzielte er mit 11,53 s einen akzeptablen 12. Platz und heimste 746 Punkte ein.
Im Weitsprung passte dann der Anlauf nicht, erst beim dritten Versuch gelang ihm dieser dann wenigstens halbwegs. Und so war er mit gesprungenen 5,86 m und wenigstens 556 Punkten und Rang 23 immer noch im Rennen.
Besser lief es f├╝r Lukas dann im Kugelsto├čen, wo er immerhin 12,20 m stie├č und mit 619 Punkten Zw├Âlfter wurde.

Im Hochsprung lief es von Anfang an gut und das gute Gef├╝hl konnte der ambitionierte Leichtathlet dann auch mit in den Wettkampf nehmen. Er ├╝bersprang 1,73 m ÔÇô f├╝r ihn eine neue Jahresbestleistung. Damit holte er in dieser Disziplin mit dem 23. Platz wertvolle 569 Punkte.

Die 400 m absolvierte der Lobst├Ądter dann in souver├Ąnen 51,96 s. Mit Rang 9 sicherte er sich 726 Punkte.
Tag 2 des Zehnkampfes begann mit Lukas ÔÇ×ZitterdisziplinÔÇť ÔÇô den 110 m H├╝rden. Hier galt es, die eigene Anspannung zu ├╝berwinden und m├Âglichst ordentlich ins Ziel zu gelangen. Doch nach 2 Fehlstarts aufgrund technischer Probleme war ÔÇ×kein Druck mehr im LaufÔÇť. Lukas holte sich mit 17,46 s den 18. Platz und 577 Punkte.

36,95 m im Diskuswerfen reichten f├╝r den 12. Platz und 597 Punkte.
Im Stabhochsprung war Lukas eigentlich zuversichtlich, dass er die Anfangsh├Âhe schaffen w├╝rde. Jedoch gelang ihm hier leider nicht ein einziger g├╝ltiger Versuch und er blieb ohne Leistung bzw. Punktzahl. Entt├Ąuschend f├╝r ihn.

Besser lief es dann im anschlie├čenden Speerwerfen. Mit guten 52,10 m kam er auf Rang 9 und holte sich 620 Punkte.
Im abschlie├čenden 1500 m Lauf hie├č es f├╝r Lukas, sich noch einmal ├╝berwinden und er schaffte mit 4:50,21 min und Rang 11 (617 Punkte) einmal mehr eine neue Jahresbestleistung.

Mit insgesamt 5627 Punkten belegte er am Ende einen akzeptablen 16. Platz. 

Am Ende gewann der Hannoveraner Marcel Meyer mit stolzen 8.190 Punkten den Zehnkampf der M├Ąnner. Zweiter wurde mit 7.897 Punkten Tim Nowak vom SSV Ulm 1846, Dritter Nils Kruse von der LG Region Karlsruhe, der 7.003 Punkte schaffte.

Malik Diakite ÔÇô ebenfalls aus Hannover ÔÇô musste seinen Wettkampf leider vorzeitig beenden.

Lukas Ziel ist es, diese Deutschen Meisterschaften auch 2024 zu absolvieren ÔÇô und dann mit guten Ergebnissen in allen zu absolvierenden Disziplinen. Daf├╝r kann man ihm heute schon Gl├╝ck w├╝nschen.

 

▲ Zum Seitenanfang springen